Zuhause nachhaltig leben – einfache Tipps und Tricks von Klorane

In einem schönen zu Hause fühlen wir uns wohl. Damit es aber nicht nur uns, sondern auch der Natur gut geht, haben wir folgende Tipps für Nachhaltigkeit im Alltag für Sie.

Nachhaltigkeits-Tipp #1: Haushaltsgeräte reparieren

Nicht selten ist der Kauf eines neuen Geräts günstiger, als ein bestehendes defektes zu reparieren. Darum setzen wir bei der Anschaffung eines solchen vermehrt auf Qualität statt Quantität, um das Risiko eines Ausfalls zu minimieren. Sollte es aber trotzdem mal passieren, dass das geliebte Küchengerät oder der Staubsauger den Geist aufgibt, so kann sich der Besuch in einer Reparaturwerkstatt lohnen: immer mehr Städte bieten sie an: freiwillige Privatpersonen, welche gegen eine kleine Spende Ihre Lieblingsmaschine vor dem sicheren Tod bewahren. Tipp: suchen Sie im Internet nach „Reparatur-Café“ oder „Repair-Café“ und schenken Sie Ihren Haushaltshelfern ein neues Leben!

Nachhaltigkeits-Tipp #2: Abfalltrennung zu Hause

Ihre alte Maschine ist selbst vom Reparatur-Spezialisten nicht mehr zu retten? Kein Problem! Haushaltsfachgeschäfte oder Elektrohändler nehmen Ihre strombetriebenen Geräte kostenfrei zurück und kümmern sich um deren artgerechte Entsorgung. Papier, Glas, Alu, PET – trennen Sie bereits? Gehen wir einen Schritt weiter! (Fast) jedes Produkt zeigt auf der Verpackung, wie es entsorgt werden will – nicht selten kann so Abfall recycelt statt in den Restmüll gegeben werden – achten Sie sich diese Woche mal auf die Verpackungshinweise, Sie werden erstaunt sein.

Nachhaltigkeits-Tipp #3: Gut und günstig: Alleskönner aus dem eigenen Haushalt

Aggressive, umwelttoxische Putzmittel, vor denen Sie Angst haben, sie beim Putzen einzuatmen? Einzige Lösung: Luft anhalten! Nicht so mit uns: Wussten Sie, dass Sie in Ihrem Haushalt ziemlich sicher preiswerte und ökologisch freundlichere Produkte finden, die genau so wirksam sind? Mit den Alleskönnern Essig, Natron, Soda und Kernseife lassen sich beispielsweise eine Vielzahl von Putz – und Waschmittel herstellen.

Nachhaltigkeits-Tipp #4: Bienenwachstücher

Sie besitzen noch keine Bienenwachstücher? Dann nichts wie los! Die trendigen Tücher ersetzen Alu-, Frischhaltefolie und Co. und können nach Gebrauch mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Mittlerweile finden sich die mit Bienenwachs überzogenen Baumwolltücher in zahlreichen Läden. Lieber anders? Ganz einfach Bienenwachstücher selber machen! Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen, wie man das originelle Geschenk ganz einfach herstellt.

 

Nachhaltigkeits-Tipp #5: Glasstrohhalme

Sie gönnen sich ab und an einen leckeren selbstgemachten Cocktail? Da darf der Strohhalm nicht fehlen! Wir empfehlen die Variante aus Glas oder Metall, welche sich mühelos in der Geschirrwaschmaschine oder mit (oftmals mitgeliefertem) Strohhalm-Bürstchen reinigen lassen. – Ist doch gleich viel luxuriöser als die Variante aus Wegwerfplastik, oder nicht?

Nachhaltigkeits-Tipp #6: gut gefüllte Maschinen

Halten Sie es etwas länger aus - eine volle Geschirrwasch- oder Waschmaschine schont die Umwelt: weniger Waschgänge bedeutet weniger Wasser- und Stromverbrauch! Achtung: Spülprogramme vor oder zwischen den Waschgängen brauchen mehr Strom, als man denkt! Wasch-Tipp für Fortgeschrittene: Kleiderwasch-Säckchen! Bei jedem Waschgang geben Kleider mit Synthetik-Anteil Mikroplastik-Partikel ins Wasser ab. Viele Reformhäuser bieten daher spezielle Waschsäcke an, welche diese Partikel rausfiltern, sodass sie nicht ins Abwasser – und so in unsere Gewässer gelangen.

Nachhaltigkeits-Tipp #7: Sparen Sie Stromkosten mit LED

Steigen Sie von Halogen- oder Glühlampen auf LED um! Mittlerweile sind gute LED-Modelle effizienter als konventionelle Sparlampen und schenken ebenso schönes Licht wie Halogen- oder Glühlampen. Im Vergleich zu einer Halogen- oder Glühlampe können mit einer LED-Lampe rund 80 – 90 % des Stroms eingespart werden.

(Quelle: https://www.energie-experten.ch/de/wohnen/detail/mit-leds-den-stromverbrauch-um-80-reduziert.html

Nachhaltigkeits-Tipp #8: Küchentücher zum Wiederverwenden

Einweg-Lappen und feuchte Reinigungstücher? Kaufen Sie sich hochwertige und spezifische Reinigungstücher: von Staubfang-, Küchen- bis zu streifenfreien Glastüchern gibt es mittlerweile alles zu finden. Durch die spezielle Verarbeitungsart fällt das Putzen leichter und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Tipp: Achten Sie auf hochwertige Materialien wie Baumwolle oder Halbleinen, da sie höhere Temperaturen beim Waschen aushalten.

Das Klorane-Team wünscht viel Spass beim Ausprobieren und schreibt schon fleissig an den nächsten Tipps & Tricks für Sie!

Entdecken Sie weitere Tipps zum Thema Nachhaltigkeit: