kl_mag_change_my-herbarium_hyaluronic-acid-wheat 1920x483

MEIN HERBARIUM Die fabelhaften Kräfte des Weizens

Er ist überall um uns herum, er begleitet uns seit unserer Kindheit, er ist in unseren Produkten und auf unseren Tellern. Lassen Sie sich von uns über die Pflanzen und unsere aussergewöhnlichen natürlichen Inhaltsstoffe informieren.

Eine blonde Schönheit wie keine andere, das kräftige Goldgelb der Weizenfelder im Sommer. Wir wissen um das vitaminreiche Lebensmittel und die unbestreitbaren Vorzüge seiner Keimlinge. Heute wissen wir, dass wir dank der Fermentation von Bakterien, die in Weizenkörnern vorkommen, ein aussergewöhnliches Molekül wiederherstellen können: Hyaluronsäure, die eine enorme feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Jedes Molekül ist in der Lage, mehr als das 1000-fache seines Gewichts an Wasser aufzunehmen, wie ein Schwamm. Werfen wir einen genaueren Blick auf diese Substanz mit starken Eigenschaften, eine natürliche Quelle der Jugend und Faszination. Meine Grossmutter sprach von Jungbrunnen. Wohlgemerkt, es ging nicht nur um Weizenkörner ...

  • <span class="ezstring-field">kl_oat_active-ingredient_field_plant_2017 -4- 367x460</span>
  • <span class="ezstring-field">kl_oat_active-ingredient_field_plant_2017 -12- 367x460</span>
  • <span class="ezstring-field">kl_oat_active-ingredient_field_plant_2017 -3- 367x460</span>

Lange Zeit wurde diese Zutat aus dem Kamm von Hähnen gewonnen. Nach der Zerkleinerung, chemischen Behandlung und Reinigung wurde die Hyaluronsäure extrahiert. Es ist nun möglich, eine pflanzliche Alternative herzustellen, indem man sie durch einen Biofermentationsprozess zurückgewinnt.

Werfen wir zunächst einen Blick in die Vergangenheit. Wie wurde sie entdeckt? Hyaluronsäure ist schon immer in allen lebenden Geweben, tierischen und pflanzlichen, und in unserem Körper vorhanden. Seine chemische Struktur wurde 1934 von Karl Meyer und John Palmer durch ein Isolierungsverfahren im Glaskörper eines Stierauges identifiziert. Später fand man heraus, dass Hyaluronsäuremoleküle in unserem Körper natürlich vorkommen, vor allem im Knorpel, in den Augen und insbesondere in der Haut. Es gibt zwei Formen von Hyaluronsäure: Hyaluronsäure mit hohem Molekulargewicht, die an der Hautoberfläche, in der Epidermis, verbleibt, wo sie Wasser speichert und die Haut vor dem Austrocknen bewahrt; und Hyaluronsäure mit niedrigem Molekulargewicht, die in die Dermis, die tiefe Hautschicht, eindringt und dort die Hautspannung verstärkt.

Hyaluronsäure wird ständig erneuert, aber mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Produktion: Im Alter von 50 Jahren enthält unsere Epidermis nur noch die Hälfte des ursprünglichen Kapitals, was zu Hauterschlaffung und Falten führt. Da kommt es doch mehr als gelegen, dass wir heute in der Lage sind, sie mit Hilfe eines Biosyntheseverfahrens durch Fermentation aus Weizenkörnern von unseren französischen Feldern und Milchsäurebakterien herzustellen, um sie dann in bestimmte Hautpflegeprodukte zu integrieren. Kikeriki!

Entdecken Sie unsere Pflegeangebote

Belebendes Feuchtigkeitsserum mit Bio-Kornblume

Kornblume Gesicht

Belebendes Feuchtigkeitsserum mit Bio-Kornblume

Glättet - Spendet Feuchtigkeit - Tönt

Feuchtigkeitsspendende Nachtmaske mit Bio-Kornblume

Kornblume Gesicht

Feuchtigkeitsspendende Nachtmaske mit Bio-Kornblume

Regeneriert - Spendet Feuchtigkeit - Macht die Haut prall

Beruhigende und entspannende Pads mit BIO-Kornblume

Kornblume Gesicht

Beruhigende und entspannende Pads mit BIO-Kornblume

Spendet Feuchtigkeit - Wirkt abschwellend - Erfrischt

Zurück nach oben