Wie wird ein kosmetisches Pflegeprodukt formuliert?

Klorane Decrypt

Welche Schritte sind bei der Entwicklung eines Kosmetikums erforderlich? Céline Couteau, Doktorin der Pharmazie und Mitautorin des Blogs Regards sur les cosmétiques, erklärt die Arbeit von Experten für kosmetische Formulierungen.

Formulation d'un cosmétique

 

Sie verwenden es, aber wissen Sie auch, wie Ihr dermokosmetisches Pflegeprodukt konzipiert wurde? Und wie es hergestellt wird? Die Entwicklung eines Pflegeprodukts ist sowohl einfach als auch sehr technisch. Eine kosmetische Rezeptur ist das Äquivalent eines Kochrezepts: Bei der Herstellung eines Shampoos, einer Feuchtigkeitscreme oder eines Sonnenschutzmittels werden ebenfalls mehrere Bestandteile gemischt, die miteinander reagieren und die der Formulierer so kombiniert, dass ein wirksames, angenehm zu verwendendes und über die Zeit stabiles Produkt garantiert wird.  

Aber während der selbstgemachte Kuchen oder das Gratin schnell verzehrt ist, bleibt Ihre Kosmetikpflege geöffnet und wird mehrere Wochen lang verwendet. Die Kombination der Inhaltsstoffe in der Rezeptur muss daher mehrere Stabilitätsprüfungen durchlaufen, um sicherzustellen, dass das Produkt über die Zeit hinweg haltbar ist. Und vor allem, dass es sicher für Ihre Gesundheit ist.

Comprendre formulation soin cosmétique

Ein Kosmetikum, drei Familien von Inhaltsstoffen und das Know-how, diese zu kombinieren

Um ein optimales Wirksamkeitsniveau zu erreichen, muss der Galeniker, der die verschiedenen Versuche durchführt, die zur endgültigen Rezeptur führen, die Inhaltsstoffe perfekt dosieren und kombinieren, damit sie all ihre Qualitäten entfalten können. Das von ihm entwickelte Kosmetikum hat einen Körper (den Hilfsstoff), einen Kopf, der über die beste Art und Weise nachdenkt, das gewünschte Ziel zu erreichen (die Aktivstoffe), und Gliedmassen, die es der Rezeptur ermöglichen, aufrecht zu stehen (die Zusatzstoffe). Wenn eines dieser Teile fehlt, ist das Kosmetikum unangenehm in der Anwendung, hält nicht lange und/oder erfüllt nicht die gewünschte Funktion. Lassen Sie uns nun die „Inhaltsstoffe“ überprüfen, mit denen Formulierungsexperten arbeiten.

Formulation cosmétique comprendre

Der Hilfsstoff: die Basis der Rezeptur, die die anderen Inhaltsstoffe enthält

Der Hilfsstoff ist der Träger für die Applikation eines Aktivstoffs auf die Haut. Im Falle von Bisabolol beispielsweise, einem Weichmacher, der aus Kamille gewonnen wird, ist seine Wirksamkeit bereits bei sehr geringen Dosen (bis zu 0,1 %) bekannt. Es besteht daher keine Notwendigkeit, mehr zu verwenden, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Der Formulierer benötigt daher eine Basis, den Hilfsstoff, um Bisabolol in eine Mischung von Inhaltsstoffen (den Hilfsstoff) einzubauen, damit der Anwender auf sichere und wirksame Weise von seiner beruhigenden Wirkung profitieren kann. Je nach gewählter Form ist die Basis des Kosmetikums Wasser, Öl, Wachs... Anmerkung: In der Dermokosmetik ist der am häufigsten verwendete Hilfsstoff nichts anderes als Wasser. Auf der Inhaltsstoffliste „Aqua“ genannt!

Der Aktivstoff: das Prinzip, das für die kosmetische Wirkung sorgt

Wie der Name schon sagt, ist der Aktivstoff der für die Wirkung des Kosmetikums verantwortliche Bestandteil. Je nach Fall ist dieser Inhaltsstoff feuchtigkeitsspendend, beruhigend, schützend gegen UV-Strahlen... Je nach der angestrebten Wirkung ist der Prozentsatz der verarbeiteten Menge variabel. Einige Aktivstoffe werden in sehr niedrigen Dosen verwendet. Dies ist der Fall bei der berühmten Hyaluronsäure. Andere, wie z. B. UV-Filter, werden in höheren Dosen verarbeitet. Der Formulierer entwickelt die optimale Dosis des Aktivstoffs, weiss aber auch, welche Kombinationen vorteilhaft sind. Bei Fetten beispielsweise ist es ratsam, sie mit einem Antioxidationsmittel wie Vitamin E zu kombinieren, um ein Ranzigwerden zu vermeiden.

actif formulation cosmétique

Zusatzstoffe: notwendig zur Verbesserung der Pflegeprodukte

Zusatzstoffe entsprechen einer Kategorie von Inhaltsstoffen, die die organoleptischen Eigenschaften der Rezeptur, d. h. ihre sensorischen Eigenschaften, verändern: Farbe, Textur, Geruch usw. Geliermittel verdicken und stabilisieren die Rezeptur. Tenside ermöglichen die Emulgierung und Verarbeitung in einem Parfüm; sie sind auch die reinigende Basisformulierung von Shampoos. Antimikrobielle Konservierungsmittel halten die Rezeptur beim Öffnen der Verpackung sauber und frei von mikrobieller Kontamination. Antioxidative Konservierungsmittel verhindern unter anderem, dass das Produkt ranzig wird (wie es bei Butter manchmal der Fall ist) und nach dem Öffnen verdirbt. Richtig kombiniert, können sie auch die Wirkung der anderen Inhaltsstoffe der Rezeptur verstärken: die notwendige Menge eines anderen Zusatzstoffes reduzieren, die Bindung von 2 Inhaltsstoffen ermöglichen, ...

Vom Experten ausgewählte Zusatzstoffe sind unerlässlich, weil sie jedem Kosmetikum seine Persönlichkeit verleihen und zu seiner Wirksamkeit beitragen. Mit ihnen wird die Anwendung eines Produkts zu einem echten Moment des Vergnügens und des Wohlbefindens...

ZUR ERINNERUNG :

Bei der Herstellung eines dermokosmetischen Pflegeprodukts geht der Galeniker wie ein Konditor vor, indem er die Zutaten mischt. Nur, dass seine „Kuchen“ lange halten sollen. Bei der Entwicklung der Formel kombiniert der Formulierer auf der Grundlage seiner wissenschaftlichen Kenntnisse und Erfahrungen Hilfsstoffe, Aktivstoffe und Zusatzstoffe, um ein wirksames, sicheres und stabiles Produkt herzustellen.