Kosmetik – Wie liest man die INCI-Liste?

Kosmetische Inhaltsstoffe: Entzifferung der INCI-Liste eines Klorane-Pflegeprodukts

Lernen Sie, wie Sie die Inhaltsstofflisten Ihrer Kosmetikprodukte lesen und sich mit deren Zusammensetzung vertraut machen.

Einführung: Die Angabe der Inhaltsstoffe auf der Rückseite unserer Kosmetikprodukte, die so genannte INCI-Liste, welche aus einer Kombination von lateinischen und englischen Namen besteht, dient der Information der Verbraucher und ist Pflicht. Diese ist jedoch unverständlich, wenn man ihre Regeln nicht kennt. Diese Webseite aus Deutschland https://www.haut.de/inhaltsstoffe-inci/ hilft uns beim Entziffern.

Aqua, Sodium-Laureth-Sulfat, Avena-Sativa-Kernextrakt... Dies sind einige der Inhaltsstoffe auf der Verpackung von Kloranes extra-sanftem Hafermilch-Shampoo. Warum diese scheinbar komplizierten Namen? Sie entsprechen der INCI-Nomenklatur, die vor fast 50 Jahren definiert wurde! Welche Namen und welche Reihenfolge der Anführung müssen bei der Zusammenstellung der Liste verwendet werden?

Die INCI-Liste – eine universelle Kosmetiksprache  

Kosmetikprodukte sind grosse Reisende, die in die ganze Welt exportiert werden, was es erforderlich macht, ihre Zusammensetzung in allen Ländern, in denen sie vertrieben werden, verständlich zu machen und ihre Qualität in einer universellen Sprache sicherzustellen.

1973 schuf ein amerikanischer Verband die Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe (INCI), um jeden Rohstoff (oder jeden Inhaltsstoff) mit einem eindeutigen Namen zu kennzeichnen, unabhängig davon, in welchem Land der Verbraucher ein Produkt kauft. Seit 1998 ist es in Europa zwingend vorgeschrieben, auf Verpackungen diese Liste nach dieser streng reglementierten INCI-Nomenklatur anzuführen.

Die meisten Inhaltsstoffe werden mit ihrem englischen Namen und Pflanzenextrakte mit ihrem lateinischen Namen angeführt, wobei manchmal der verwendete Teil (Wurzel, Blatt usw.) mit dem entsprechenden englischen Wort angegeben wird. Farbstoffe werden mit dem „Colour Index“, einer fünfstelligen Zahl, angegeben.

Angabe der Inhaltsstoffe in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit 

Wie im Vorspann eines Films werden die Inhaltsstoffe in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit angegeben – von den wichtigsten bis zu den quantitativ unwichtigsten. Shampoos, Emulsionen, Lotionen..., die von Natur aus einen hohen Wasseranteil enthalten, beginnen daher oft mit dem Begriff „Aqua“ (Lateinisch für Wasser). Inhaltsstoffe, die weniger als 1 % der Rezeptur ausmachen, können in zufälliger Reihenfolge angeführt werden, aber immer am Ende der Liste, und zwar nach denjenigen, die mehr als 1 % ausmachen.

Im Gegensatz zum Filmvorspann können Sie im Abspann (d. h. am Ende der INCI-Liste) erscheinen und der eigentliche Star sein. Eine geringe Menge bedeutet nicht, dass sie unwirksam sind. Sie können für die Rezeptur notwendig sein und ihre Fähigkeiten zu einem sehr kleinen Prozentsatz entfalten. Die Aktivstoffe, wie die Pflanzenextrakte von Klorane, sind oft schon in sehr niedrigen Dosen wirksam: Deshalb erscheinen sie nicht als erste in der Rezeptur. Einige, wie z. B. Bisabolol, ein beruhigender Aktivstoff, der aus der Kamille gewonnen wird, ist bereits in sehr niedrigen Dosen wirksam: 0,1 % ist ausreichend, um eine Wirkung auf die Haut oder die Haare zu entfalten.

Verstehen Sie die Familien der kosmetischen Inhaltsstoffe? 

Streng genommen gibt es keine einfache Nomenklatur. Es kann verlockend sein, sich auf die Endung ON, AN, ETH usw. zu verlassen, um festzustellen, ob ein Inhaltsstoff gut für mich ist oder nicht, oder was er bewirkt. Die Realität ist jedoch komplexer. So ist Sorbitol beispielsweise ein Feuchthaltemittel/Feuchtigkeitsspender, das/der Wasser in der Rezeptur und in der Haut bindet, und Bisabolol, das ebenfalls auf -ol endet, ist ein beruhigender Aktivstoff, der Hautreizungen mildert.

In ähnlicher Weise ist Hyaluronsäure ein feuchtigkeitsspendendes und heilendes Mittel, während Zitronensäure zur Einstellung des pH-Werts einer Rezeptur verwendet wird.

Es ist daher besser, sich auf die mit den Produkten gelieferten Datenblätter zu verlassen als auf zufällige „Übersetzungen“ von Inhaltsstofflisten, die im Internet gefunden werden.

Auch wenn Sie mit der INCI-Nomenklatur nicht vertraut sind, lassen sich einige einfache Fehlinterpretationen vermeiden. Einige Shampoo-Verpackungen sind zum Beispiel mit „sulfatfrei“ gekennzeichnet. Das bedeutet nichts, denn Shampoos enthalten keine Sulfate, sondern sulfatierte Tenside. Je nachdem, für welches Sie sich entscheiden, wird das Shampoo mehr oder weniger gut von Ihrer Haut vertragen. Beispielsweise sollte Natriumlaurylsulfat (INCI: Sodium Lauryl Sulfate) vermieden werden, während Sodium Laureth Sulfate (INCI: Sodium Laureth Sulfate) zu bevorzugen ist.

Sie verstehen das Prinzip?

Testen Sie Ihr Wissen mit diesem kleinen Wahr/Falsch-Quiz:

1 – Alle Inhaltsstoffe, aus denen ein kosmetisches Produkt besteht, erscheinen in abnehmender Menge auf der Verpackung.
WAHR. Die INCI-Liste beginnt mit den wichtigsten Inhaltsstoffen. Es ist möglich, die Reihenfolge der Darstellung frei zu wählen, wenn die Inhaltsstoffe zu weniger als 1 % enthalten sind.

2 – Die Qualität eines Inhaltsstoffs kann anhand der Endung seines Namens beurteilt werden.
FALSCH. Jeder Inhaltsstoff hat seine eigenen Besonderheiten, die Endung reicht nicht aus, um zu wissen, zu welcher Familie er gehört. Er kann für verschiedene Dinge bei der Formulierung eines kosmetischen Produkts verwendet werden. 

3 – Die Inhaltsstoffe am Ende der Liste sind weniger wichtig als die Erstgenannten.
WAHR und FALSCH. Einige Inhaltsstoffe, wie z. B. Zitronensäure (INCI: Citric Acid) sind bereits in sehr geringen Dosen wirksam. Ihr Höchstwert ist entweder geregelt oder wird nach ihrer Wirksamkeit bestimmt.

DAS WICHTIGSTE ZUR INCI-LISTE: 

  • Sie erscheint seit 1998 auf allen europäischen Kosmetikverpackungen.
  • Sie basiert auf einer streng reglementierten Nomenklatur, die dank einer gemeinsamen Sprache die Kommunikation zwischen verschiedenen Ländern ermöglicht.
  • Sie verwendet Englisch und Latein als universelle Sprachen.
  • Die Inhaltsstoffe sind in der Rezeptur in der Reihenfolge ihrer Menge aufgeführt. Bei einem Gehalt von 1 % können sie in absteigender oder zufälliger Reihenfolge angeordnet werden.